© Reza Hossin Abadi

Friedenswissenschaft als Leitwissenschaft

Aktuell:

Finissage der Ausstellung

Krieg dem Kriege – Internationale Postkarten 1918 – 1939

 

„Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen.“ Gegen diese verbreitete Haltung rüsten Bundesrepublik und NATO massiv auf. Diese Politik ist weder vernünftig noch alternativlos. 

 

Die Ausstellung "Krieg dem Kriege" versteht sich als Teil der Alternative. Sie zeigt auf 20 Tafeln mit internationalen Postkarten die Kämpfe gegen Rüstung und Kriegspolitik der sogenannten Zwischenkriegszeit. Künstlerisch und analytisch wandten sich die Ersteller gegen die laufenden Kriege, die Geschäfte damit und die drohende Gefahr des zweiten Weltkrieges. Von ihnen können wir lernen für heute, wo die Welt mit Kriegen überzogen wird und der Ton gegenüber Russland immer rauer wird. Der gesellschaftlich erarbeitete Reichtum ist immens. Ob er weiter für Krieg und Unterdrückung oder stattdessen für ein Leben in Würde für Alle genutzt wird, liegt mit an uns.

 

Welche Bedeutung für eine friedliche, demokratische und soziale Gesellschaftsentwicklung haben dabei Kunst und Wissenschaft, welche sollen sie in Zukunft haben?

 

Finissage am 19. Juni 2018 um 17 Uhr
Alexanderstr. 1, Versammlungsstätte

 

Der Friedenskünstler Klaus Robra wird mit Lesung und Vortrag die Veranstaltung einleiten. Anschließend wird der Autor der Ausstellung, René Senenko durch die Ausstellung führen und es wird Raum für Gespräche und Austausch geben.


Alle sind herzlich eingeladen!

 

Hier weiter zu:

 Aktuelles und Ankündigungen