© Reza Hossin Abadi

Rundgang Rüstungsfirmen und Kriegsflüchtlinge im Harburger Binnenhafen
Sonntag 1. Oktober um 14 Uhr Kulturwerkstatt Harburg, Kanalplatz 6

Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte Harburgs beginnt der
Rundgang am Flüchtlingsschiff Transit, dann werden diverse
Niederlassungen renomierter Rüstungsfirmen  und -institutionen
angesehen und darüber informiert. Von AIRBUS HELICOPERTS in der
Nartenstraße geht es zurück in die Kulturwerkstatt, mit einer kleinen
Nachbesprechung und warmen Getränken. Die Veranstaltung dauert ca. 2 Stunden, Kosten 3,-€

2. Chile - der andere 11. September

Chile 44 Jahre nach dem Putsch, Lesung und Gespräch.
Eine Veranstaltung des Deutsch-Chilenischen Kulturzentrums.
Eintritt frei


Donnerstag, 14. September, 20:30 Uhr

im Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13a, 20251 Hamburg
www.kulturhaus-eppendorf.de

Flugblatt-1.September2017(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.7 KB
Flyer-Hamburg-Mitte-Frieden.jpg
JPG Bild 1.4 MB

Liebe Friedensfreundinnen und -Freunde,

wir haben in den letzten Wochen und Monaten viel zu G20 diskutiert und auf vielfältige Weise unseren Protest zum Ausdruck gebracht.
Über 10.000 Unterschriften zwangen den Senat dazu, über die Absage von G20 zu verhandeln. Aus dem Wortbeitrag im Verfassungsausschuss: „Die zarte Alsterkulisse zwischen dem Gästehaus des Senats, dem Atlantic-Hotel und dem vom Saudischen Monarchen komplett gebuchten Hotel Vier Jahreszeiten wird die barbarische Obszönität dieser Zusammenhänge nicht mildern, sondern nur stärker hervorheben.“

Gegen diese brutale Dekadenz werden wir aktiv – mit Veranstaltungen, Demos, Musikfesten für einen realen menschenfreundlichen Internationalismus, Gerechtigkeit und Frieden.
Und gegen die Einschüchterung der Medien, die mit Beschwörungen gewalttätiger Aktionisten die ganze Bevölkerung dazu bringen will, zu Hause zu bleiben, sagen wir: Seid achtsam auf eure Mitmenschen und lasst euch nicht davon abhalten, die berechtigte und nötige Kritik an der zerstörerischen Politik zum Ausdruck zu bringen.
 
So können wir uns beteiligen:

---
1.    30.-2.7. Kein G20 nirgendwo – wir haben etwas Besseres vor: 22. Methfesselfest
2.    5./6.7. Gipfel für globale Solidarität: Internationaler Gegengipfel
3.    8.7. Demonstration: Grenzenlose Solidarität statt G20
4.    Weitere Termine
---

1.    30.6.-2.7. Kein G20 nirgendwo – wir haben etwas Besseres vor: 22. Methfesselfest
Das Methfesselfest ist ein seit mehreren Jahren stattfindendes politisches Kultur- und Stadteilfest. In diesem Jahr wird das Hauptthema G20 sein, auf Podiumsdiskussionen, in Workshops, Konzerten und Gesprächen. Daneben finden internationale Veranstaltungen zu z.B. der Situation in der Türkei statt, zu Kuba, aber auch zu Themen, die uns in Deutschland bewegen, z.B. Kritik an der Bundeswehr.
Else-Rauch-Platz, U Lutterothstraße
http://www.methfesselfest.de/

2.    5./6.7. Gipfel für globale Solidarität: Internationaler Gegengipfel
aus dem Aufruf: „Die Politik der G20 ist Teil des Problems. Wir sind überzeugt: eine andere Politik ist möglich! Deshalb versammeln wir uns beim „Gipfel für globale Solidarität“! Höchste Zeit, dass alle diejenigen, die eine andere Politik wollen oder bereits praktizieren, sich verständigen, wie wir in dieser Situation eine Wende erreichen können. Wir müssen die Zusammenhänge der globalen Probleme untersuchen und sie an der Wurzel packen.“
Der Alternativgipfel wird getragen von einem breiten Bündnis aus 77 Initiativen und Organisationen. An 2 Tagen geht es mit ReferentInnen aus aller Welt um die Themen Krieg/Frieden, Ökonomie, Privatisierung, Alternativen, Klima- und Umweltschutz, Neoliberalismus/Demokratie, Antirassismus/Solidarität, Geschlechtergerechtigkeit, friedliche Sicherheitspolitik, Antifaschismus uvm.
Kampnagel
http://solidarity-summit.org/

3.    8.7. Demonstration: Grenzenlose Solidarität statt G20
„Wir werden unsere Ablehnung der kalten und grausamen Welt des globalen Kapitalismus deutlich machen, wie sie von den G20 repräsentiert und organisiert wird. Wir werden unsere Solidarität mit all jenen zum Ausdruck bringen, die weltweit durch Proteste, Streiks oder Aufstände der Politik der G20 entgegentreten. Unser Verlangen nach einer Welt des Friedens, der globalen Gerechtigkeit und der grenzenlosen Solidarität wird unüberhörbar sein“
Mit diesen Worten ruft ein breites gesellschaftliches Bündnis zur Demonstration gegen den G20 Gipfel auf.
Auf der Demo wird es verschiedene Blöcke geben, z.B. einen Gewerkschafts-, Jugend-, oder Friedensblock.
8.7. um 11 Uhr Deichtorplatz (Nähe Hauptbahnhof)
http://g20-demo.de/de/start/

4.    Weitere Termine:

Protestwelle
2.7., 12:00 – 2:30
Rathausmarkt
Protestmarsch - Bootsdemo - Bannermeer
https://www.facebook.com/events/1837827216543006/.

Akademische Tage zu G20
5.-7.7., Uni Hamburg
Während der Gipfeltage finden an der Uni Veranstaltungen statt, auf denen solidarische Lösungen für die aktuell tiefe Krise diskutiert werden.
Der Campus wird zum Ort der solidarischen Gegenkultur zum G20-Gipfel.
http://www.gemeinsam-statt-g20.de/index.php?id=44

Women's March gegen Trump und G20
Mittwoch, 5. Juli 2017 - 16:00 to 18:00
Treffpunkt: Ottenser Hauptstraße
Veranstalter_in: SchülerInnen und Azubis gegen G20, Linksjugend ['solid] Altona, Linksjugend ['solid] Barmbek
https://www.facebook.com/events/1558811537473591/?fref=ts
 
LIEBER TANZ ICH ALS G20 - AllesAllen Nachttanzdemo
Mittwoch, 5. Juli 2017 - 18:00
S-Landungsbrücken
Veranstalter_in: Alles Allen
https://www.allesallen.info

Internationale antikapitalistische Demo gegen G 20: Welcome to hell
Donnerstag 6. Juli 2017 | 16 Uhr St. Pauli Fischmarkt, Hamburg
https://g20tohell.blackblogs.org

Hamburg, 7. Juli 2017: #BlockG20 – colour the red zone!
Aktion »Block G20 – colour the red zone!«
www.blockg20.org

Colorfull Mass gegen den G20 am 7. Juli
Genießt die Musik, bestaunt ausgefallene Gefährte und werdet Teil der bunten Fahrradkolonne!
Wir treffen uns am Freitag, den 7. Juli 2017 um 19 Uhr auf der Moorweide (S-Bahn Dammtor).

Revolutionäre Demo "G20 entern - Kapitalismus versenken!"
Freitag, 7. Juli 2017 - 20:00, Reeperbahn
Veranstalter_in: G20 entern
https://www.facebook.com/g20entern/

Jugend gegen G 20: Bildungsstreik!
http://jugendgegeng20.de/

Eine Übersicht über alle weiteren Aktivitäten um den G20 Gipfel findet ihr hier: http://www.g20hamburg.org/
Und auf der Homepage von gemeinsam statt G20: http://www.gemeinsam-statt-g20.de/index.php?id=44

 

Nächstes Treffen der Hamburger Initiative gegen Rüstungsexporte

am 22.5.17
um 18:00 Uhr
im Ökumenecentrum Hafencity im Raum "Kirchengericht"

Alle sind herzlich willkommen!

- Donnerstag, 26.01.17
Lesung und Gespräch mit dem Autor Emmanuel Mbolela: Mein Weg vom Kongo nach Europa, 19 Uhr
Ort: Gewerkschaftshaus, im Klub, Besenbinderhof 62; Eintritt: 5,– EUR
Veranstalter: ver.di Hamburg, Fachbereich 08, u.a.

- Montag 30.01.17
Hamburger Plattform Frieden, 19 Uhr, 
Ort: Curiohaus

Einladung zum 2. Treffen

 

Hamburger Plattform Frieden am 30.01.2017, von 19-21 Uhr im Curio Haus.

 

 Themen:

Berichte aus den Gruppen

Stand G20

Organisation der Plattform

 

Die Hamburger Plattform Frieden versteht sich als ein Bündnis von Friedensinitiativen, Gruppen und Einzelpersonen, das zu unterschiedlichen Aspekten der aktuellen Friedenspolitik

 

den Austausch und die Vernetzung befördern möchte und die gegenseitige Unterstützung von Aktionen und Kampagnen anstrebt.  Weitere Interessierte sind herzlich willkommen!   

 

„Die Freie und Hansestadt Hamburg hat als Welthafenstadt eine ihr durch Geschichte und Lage zugewiesene, besondere Aufgabe gegenüber dem deutschen Volke zu erfüllen. Sie will im Geiste des Friedens eine Mittlerin zwischen allen Erdteilen und Völkern der Welt sein.“

Hamburger Verfassung, Präambel

 

- Donnerstag, 26.01.17
Lesung und Gespräch mit dem Autor Emmanuel Mbolela: Mein Weg vom Kongo nach Europa, 19 Uhr
Ort: Gewerkschaftshaus, im Klub, Besenbinderhof 62; Eintritt: 5,– EUR
Veranstalter: ver.di Hamburg, Fachbereich 08, u.a.

- Montag 30.01.17
Hamburger Plattform Frieden, 19 Uhr, 
Ort: Curiohaus